Eine besondere Lebens(Lauf)geschichte

Laufen ist eine simple Sache: Einen Fuß vor den anderen setzen, mehr nicht. Die natürlichste Fortbewegung der Welt, um die man eigentlich nicht groß Aufhebens machen müsste. Aber Laufen kann noch viel mehr sein. Manchmal sogar der Rettungsanker in Lebenskrisen, wie die Geschichte von Martin Buchhofer zeigt.  Der Hannoveraner war 20 Jahre lang drogenkrank – und hat über das Laufen den Weg aus der Sucht gefunden.

Seine beeindruckende Lebens(Lauf)geschichte ist sicherlich eine Ausnahme – und zugleich Mutmacher und Beleg, das Laufen (und Sport überhaupt) mehr sein kann. Es muss gar nicht immer ums „Schneller“ und „Besser“ gehen.

Auch nicht bei Wettkämpfen, wie ein Blick in den Laufkalender der Region zeigt:  Anti-Sucht-LaufKKH-Allianz-Lauf, Barsinghausen läuft (04.09), Werkheim-Benefizmarathon (10.09) und Lauf gegen Depressionen (17.10) – hier steht der gute Zweck im Vordergrund, weshalb für diese Veranstaltungen eigentlich nie genug Werbung gemacht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.