HAZ-Laufpass 2012 – das Gesamtranking (2. Update)

Es ist geschafft: Nicht nur das Laufjahr fand mit dem Silvesterlauf rund um den Maschsee seinen Abschluss – auch der HAZ-Laufpass ist Silvester auf die Zielgerade eingebogen. Besonders erfreulich: Die Zahl der Teilnhemer bewegte sich auch im vergangenen Jahr wieder auf ausgesprochen hohem Niveau und zeigt: Hannover und die Städten im Umland sind Laufhochburgen.

Die Erstplatzierten der Gesamtwertung standen bereits  vor dem letzten Lauf fest: Bei den Frauen siegte Biance Stanienda, bei den Männern wiederholte Robin Dörrie seinen Vorjahressieg.  Beide sicherten sich zudem den ersten Platz in der AK-Wertung 40-49. Die Wertung der Läufer ab 50 gewannen Detlef Oppermann und Hannelore Lyda. Viel Spaß beim Blättern in der langen Liste.

40. HAZ-Ranking 31.12.12

HAZ-Abschlussranking 2012 (3. Fassung)

2. Update: Auch im korrigierten Abschlussranking gab es noch ein paar Korrekturen, deshalb jetzt die dritte Fassung der Liste.

18 Gedanken zu „HAZ-Laufpass 2012 – das Gesamtranking (2. Update)

  1. Julia Bode

    Hallo Laufblog-Autoren,

    vielen Dank für Eure Arbeit und Mühe in 2012.

    “Geschafft“ haben sich auch viele LäuferInnen gesagt,
    die den HAZ-Laufpass 2012 mit immerhin 40 (!!!) Läufen – mehr oder weniger – abgearbeitet haben.
    Weniger ist mehr und daher die Bitte zukünftig an den Wochenenden nicht zwei oder drei Läufe zu legen an denen Stempel / Punkte gesammelt werden können.
    Auch wenn jeder LäuferIn eigenverantwortlich und freiwillig seine/ihre Läufe auswählt, wird der ein oder andere doch verleitet auf Punkte- oder Stempeljagd zu gehen.

    Die Kommentierungen der Ergebnislisten nach den jeweiligen
    Läufen zeigte z.T., dass die Listen nur stumpf ausgewertet und Rechenspiele betrieben wurden. Sorry, aber das war überflüssig. Die Qualität der Berichterstattung wäre vielleicht durch Präsenz der Laufblog-Autoren vor Ort optimaler gewesen, zumal hierbei auch ein Informationsaustausch mit den Aktiven möglich gewesen wäre.

    Ebenso überflüssig ist die AK-Wertung,
    die(fast) keine(n) interessiert und das Ranking anscheinend für einige zu kompliziert macht und ständig zu Nachfragen/Korrekturen führt.
    Schade auch, dass in der HAZ-Berichterstattung (Zeitung) häufig nur die drei erstplazierten Männer der Läufe – nicht aber die ersten drei Frauen erwähnt – werden. In den Laufblog-Kommentaren galt das Hauptaugenmerk sogar nur den jeweiligen Erstplazierten (Mann / Frau) im Ranking.

    Glückwunsch an alle LäuferInnen, die in 2012 gute Ergebnisse erzielt haben oder sogar ihre persönliche Bestleistung erbringen konnten und gesund/verletztungsfrei durch das Jahr gekommen sind.
    Glückwunsch an die Drei Erstplatzierten Frauen und Männer sowie an die jeweiligen Altersklassensieger.

    Ein sportliches erfolgreiches gesundes neues Jahr wünscht

    Julia

    Antworten
    1. Claudia Schneider

      Hallo Julia,

      ich habe keine Ahnung wie alt Du bist. Nur soviel, Ich kenne viele, die die AK- Wertung interessiert, weil wir „älteren“ uns auch gerne mit unseren Aks messen.Ich kann als Hobbyläuferin z.B mit 46 Jahren und 2 Jahren Lauferfahrung nicht mehr mit den Jungen mithalten, aber in meiner Ak kann ich mich mit meinesgleichen messen.Und das macht Spass und motiviert.
      Alle anderen Anmerkungen von Dir unterstütze ich in vollem Umfang

      Sportliche Grüße und weiter viel Erfolg
      Claudia

      Antworten
  2. Michael

    Hallo Norbert und Frerk,

    vielen Dank für die Mühen die ihr euch gemacht habt. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.

    Ich möchte Julia in einigen Dingen widersprechen. Das HAZ-Ranking ist nun mal ein Wettbewerb und von daher wird auf die Platzierung geschaut. Dass neben den Ergebnissen der Spaß am geselligen Laufen nicht zu kurz kommen sollte, versteht sich von selbst. Das kam er meines Erachtens aber auch nie.
    Was allerdings stimmt ist, dass die Berichterstattung in der HAZ immer sehr dürftig ist. Zumindest jetzt zum Jahresabschluss und vor allem in der Fußballpause hätte ich mir etwas mehr gewünscht.
    Für mich ist auch die AK-Wertung sehr interessant und vor allem motivierend. Mag ja sein, dass wir Männer da etwas wettbewerbsorientierter sind. Aber ich kann als über 40jähriger mit den ganz jungen nicht mehr mithalten. So ist es schön für mich meinen Namen wenigstens in der AK-Wertung zu finden. Und natürlich sammle ich Stempel. Aber darum geht es ja zum Teil auch. Darüber werden Läufer motiviert an möglichst vielen Terminen teilzunehmen und so etwas für die Gesundheit zu tun. Das kennt man doch auch aus anderen Sparten, z.B. Wandern oder Radfahren.
    Gut, dass es manchmal 3 Wettbewerbe an einem Wochenende gab. Ich sehe das so: Dann hat jeder die Chance wenigstens an einem Wettbewerb am Wochenende teilzunehmen. Es geht ja nicht darum alle 40 Stempel zu kriegen. Wie viel man erreichen will und kann ist jedem selbst überlassen.

    Also bitte mit dem HAZ-Ranking so weitermachen wie bisher.

    Gruß
    Michael

    Antworten
  3. Reinhild

    Liebe Lauf-Blogger,
    auch mich motiviert die AK-Wertung, und ich bitte Euch, sie beizubehalten! Als eher mittelmäßige Läuferin habe ich normalerweise gar keine Chance auf einen Treppchen-Platz. In meiner Altersklasse hingegen habe ich dieses Jahr ein paarmal ganz gut abgeschnitten. Das hat mich glücklich gemacht und war auch eine kleine Belohnung für das Training bei jedem Wetter.
    Danke für die Arbeit, die Ihr Euch damit macht – und allen hier ein verletzungsfreies Laufjahr!
    Reinhild

    Antworten
  4. Detlef

    Hi Berichterstatter,

    eigentlich wollte ich nichts vermelden, doch was soll man dazu sagen, was Julia Bode da schreibt?:

    Ebenso überflüssig ist die AK-Wertung,
    die(fast) keine(n) interessiert und das Ranking anscheinend für einige zu kompliziert macht und ständig zu Nachfragen/Korrekturen führt.
    Schade auch, dass in der HAZ-Berichterstattung (Zeitung) häufig nur die drei erstplazierten Männer der Läufe – nicht aber die ersten drei Frauen erwähnt – werden. In den Laufblog-Kommentaren galt das Hauptaugenmerk sogar nur den jeweiligen Erstplazierten (Mann / Frau) im Ranking.

    Da fällt mir in der Tat nichts zu ein?? Also schweige ich dann doch besser.
    Doch das was Ihr in Sachen HAZ-Ranking geleistet habt ist aller Ehren wert. Macht weiter so.

    Gruß Detlef

    Antworten
  5. Tina

    Glückwunsch Detlef, starke Leistung in 2012!

    Da Du zu den Erstplazierten zählst und natürlich
    auch gebührend erwähnt wirst,gibt es aus Deiner Sicht auch keinen Grund sich
    zu beschweren.

    Der Laufblog ist auch dazu da, dass Anregungen und Kritik geäußert werden können und dürfen. Gerade nach einem abgelaufenen Jahr kann vielleicht mal über Veränderungen / Verbesserungen nachgedacht werden oder nicht?
    Ein einfacheres Prozedere (nur eine Rangliste für Frauen und Männer)wäre sinnvoller, ansonsten kann man gleich auch noch Auswertungen nach z.B. Jogger /Freizeitläufer (ohne Vereinszugehörigkeit)und Leistungsportler fahren oder oder oder…

    Allerdings sind die meisten richtigen Cracks nur bei ausgewählten wenigen Volksläufen zu finden – zwecks Vorbereitung zu Meisterschaften oder aus Langweile –
    da die Anzahl der Volksläufe nicht soviel Sinn macht
    und nicht förderlich ist für eine Leistungssteigerung oder -konstanz.
    Generell ist es schwierig bei den vielen Läufen – insbesondere an Wochenenden mit 3 Läufen – aus gesundheitlicher Sicht die Anzahl der Läufe und das Leistungsniveau zu dosieren, da sich die Teilnahme schon fast bei vielen Läufern zur „Sucht“(Zwang)entwickelt.

    Bleibt gesund und weiterhin viel Erfolg,
    sportliche Grüße

    Tina

    Antworten
    1. Detlef

      Hallo Tina,

      vielen Dank für Deine anerkennenden Worte. Doch es geht hier nicht um meine Leistungen oder darum wie oft man / ich erwähnt werden, sondern um einen ausgewogenen Wettbewerb. Das es im HAZ Ranking eine AK-Wertung M40 und Ü50 gibt ist schon OK. Die „Cracks“, laufen nicht selten, sondern sehr oft. Dazu muß man allerdings anmerken, was ist ein „Crack“. Für mich alle die Läufer, die unterhalb von 37 Minuten über 10 KM laufen. Und auch die Läufer, die die 10 KM in 38 bis 40 Minuten laufen sind nicht die Schlechtesten. Für eine Vielzahl der Volksläufer sieht das sogar noch anders aus. Will man einen Wettbewerb nur für Männer und Frauen, dann haben wir eine sog. Eliteliga und der Rest der sowieso hinterher läuft, läuft dann noch lustloser an solchen Rennen. Sicherlich gibt es auch die Läufer denen es völlig egal ist was „Laufzeiten“ angeht, das ist auch OK, die meisten Volkslaufstarter haben aber ein Ziel auch wenn es nicht immer zugegeben wird. Selbst als Starter in der Ü50 ist es schwer vorn dabei zu sein, das erlebt man immer dann, wenn auch die Topoldies antreten, da muß auch ich mich hinten anstellen und kann oftmals nur den Hut ziehen. Aber als ambitionierter Läufer ist es frustrierend ausschließlich gegen einen der 20 im HAZ-Ranking antreten zu müssen. Und das es so viele Starts im Jahr gibt, liegt daran das jeder Volkslaufveranstalter nach Möglichkeit im Laufpass der Region erfasst sein möchte, das ist für viele Kleinveranstalter die einzige Möglichkeit auf die erforderlichen Einnahmen zu kommen. Man könnte jetzt in Bezug auf das HAZ-Ranking sagen, es werden insgesamt nur 20 Läufer gewertet und die Zusatzpunkte für HM und M fallen weg. Aber glaube mir, dann wird das Geschrei erst richtig anfangen :-)) Diese Konversation könnte jetzt beliebig fortgeführt werden zu einer einvenehmlichen Lösung käme wir wohl kaum 🙂
      LG Detlef

      Antworten
      1. Claudia Schneider

        Hallo,

        jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu:-):
        Die „Cracks“ sind doch die guten Läufer und die laufen eben Zeiten, von denen ich nur träumen kann. Aber sie tun auch viel dafür und einige sind auch mittelerweile national erfolgreich. Auch die AK- Läufer/Innen.Ich gönne es ALLEN!
        Und: Ich hab TROTZ vorgenommenen Zielzeiten Spass am Laufen und bin durch die AK-Wertung hochmotiviert nächstes Jahr ein paar Pünktchen mehr zu erlaufen;-)

        Herzliche Grüße
        Claudia

        Antworten
  6. Schnabbel

    Hallo, ihr zwei beiden,

    wie von Norbert gewünscht, gebe ich nun auch „meinen Senf“ dazu:

    Natürlich sollte man immer mal wieder in sich gehen und über Änderungen/Verbesserungen nachdenken. Habe ich auch getan – mir sind keine eingefallen. Lasst alles, wie es ist (dass ihr jetzt auch die Anzahl der Läufe aufführt, finde ich sehr gut! So kann man sehen, dass einige LäuferInnnen auch mit wenigen Läufen gute Platzierungen erreichen!)

    Bitte behaltet unbedingt die AK-Wertung bei. Sie ist weder uninteressant, überflüssig oder schwer verständlich. Auch mich motiviert und freut diese sehr!
    Die Teilnahme der sehr guten LäuferInnen (Cracks)bei den Volksläufen wertet diese doch auf und sorgt dafür, dass sie weiterhin organisiert und angeboten werden – was wir doch alle wollen! Dass die Teilnahme aus Langeweile geschieht, wage ich zu bezweifeln. Auch „Cracks“ haben sicherlich – ebenso wie wir „Normalos“ – viel Freude am Laufen und freuen sich auch einfach „ein Loch in den Bauch“, wenn der Lauf gut und erfolgreich war. Tun wir in unserem Leistungsbereich doch auch. Und darum bitte, bitte die AK-Wertung nicht canceln!

    Dass das Hauptaugenmerk in der HAZ auf den Erstplatzierten liegt, liegt in der Natur der Sache (nur Sieger stehn im Licht!) und ist sicherlich auch Platzgründen geschuldet. Dass die Frauen unerwähnt bleiben ist schlichtweg falsch (ich lese täglich die HAZ und bin eine Frau ;-))

    Euch ein ganz dickes Dankeschön, dass ihr so viel Zeit und Arbeit in das HAZ-Ranking und diesen Laufblog steckt!!!

    Herzliche Grüße

    Schnabbel

    Antworten
    1. Torsten

      Liebe Lauf-Blogger,

      sehr bedauerlich, dass sich nicht die Kritiker zum Haz-Ranking und zur Berichterstattung äußern.

      Eigentlich laufen anscheinend alle nur um
      Spaß zu haben, um sich fit zu halten ohne Leistungsdruck und um nette Leute zu treffen.
      Sorry, aber warum braucht ihr dann dafür Volksläufe / Wettkämpfe – mit z.T. amtlich vermessenen Strecken – und zahlt Startgeld für bis zu 40 Läufen im Jahr?
      Warum freut ihr euch auf Punkte in der AK-Wertung,
      die keine Zeile in der Berichterstattung Wert sind (sofern es sich nicht um Erstplazierte handelt),
      als Belohnung wofür? Ihr lauft doch alle freiwillig und macht es für Euch. Die Tabellen der AK-Wertungen
      gehen über div. Seiten und führen auch zu einem zu großen Aufwand für die Blog-Autoren.
      Wie wäre es für Sonderpunkte/Stempel für Streckenposten, Organisatoren etc., die erfolgreiche Arbeit leisten, als Belohnung?

      Es gibt genügend Beispiele für die „ungleiche“ Berichterstattung Männer / Frauen. Ich lese seit Jahren täglich die HAZ und NP und ich bin ein Mann.

      Herzliche Grüße
      Torsten

      Antworten
  7. Birgit

    Hallo nach Hannover aus Columbia/South Carolina, in dessen „Läuferszene“ ich seit Mitte letzten Jahres gewechselt bin. 🙂 Hier wird noch viel mehr Wert auf die Altersklassen gelegt! Es gibt sogar nach JEDEM Lauf eine „fürstliche“ Siegerehrung für die jeweils drei Besten jeder AK in 5-Jahres-Abständen! Das finde ich aus deutscher Sicht etwas übertrieben, aber es führt dazu, dass alle hinterher zusammen dableiben und man gut ins Gespräch kommt und jede Leistung würdigt. (Da muss man allerdings dazusagen, dass man selbst jetzt im Januar nach dem Lauf noch in kurzen Sportsachen rumsitzen kann und nicht gleich nach Hause unter die Dusche flitzen muss. 😉 ) Bei etwas größeren Läufen gibt es sogar neben den 3 Overall Winners noch extra Awards/Pokale/Preise für die Masters (ab 40), Grandmasters (ab 50) und Senior Masters (ab 60). Das finde ich vor allem im Hinblick, dass es immer mehr richtig starke ältere Läufer gibt, gar nicht schlecht. Selbst wenn man hauptsächlich aus Spaß und zur Gesunderhaltung läuft, ist es doch ein toller Anreiz! Also die AK-Wertung bitte unbedingt beibehalten! Sonst falle ich in ein Loch, wenn ich von der amerikanischen Wertung mal wieder zur HAZ-Wertung wechsle. 😉 2012 durfte ich bei beiden dabei sein! Im Januar ist hier groß angelegte Ehrung für die Bestplatzierten des Jahres, aber ich will euch damit nicht neidisch machen, das „Laufwetter“ ist schon ungerecht genug. 🙁 Und ich bin froh, neben den vielen freundlichen Läufern hier auch noch einige vom netten Laufvölkchen in Hannover zu kennen.
    Liebe Grüße und Glückwunsch an alle Teilnehmer und Platzierten der HAZ-Wertung und ein Dankeschön an deren Organisatoren!
    Birgit

    Antworten
  8. Julia

    Hallo Laufblog-Autoren,

    sehr bedauerlich, dass Ihr gar nicht mal zu den ganzen Kommentaren Stellung bezieht oder sind Euch die ganzen Diskussionspunkte, Anregungen, Kritikpunkte etc. egal,
    da Ihr sowieso Eure Berichterstattung und Auswertungen
    fahrt wie Ihr wollt? Sorry, aber Eure „Nicht-Kommentierung“ entspricht der „Nicht-Präsenz“ bei den Läufen.

    Schade, dass die aktuelle Berichterstattung über die SiegerIn des Haz-„Laufpass“ noch nicht mal in der Zeitung steht.
    Tja …und wieder gilt die Berichterstattung nur den Erstplatzierten.

    Auch wenn über das Trainingslager der 96er anscheinend in jeder Einzelheit berichtet werden muss, da es anscheinend die breite Masse interessiert, hätten es die vielen LäuferInnen verdient, dass über den Laufpass – der immer über ein Jahr mit 40 Läufen geht – (ausführlicher) berichtet wird.

    Gruß Julia

    Antworten
  9. Frerk Schenker

    Hallo Julia,

    wir haben uns bei der Diskussion in den vergangenen Tagen bewusst zurückgehalten – zum einen, weil wir uns ein Stimmungsbild machen wollten, das nicht von unseren eigenen Kommentaren beeinflusst ist. Zweitens, weil wir euch in den kommenden Tagen das Ranking für 2013 vorstellen und dem nicht vorweggreifen wollen.

    Norbert Fettback und ich haben eure Kommentare aufmerksam verfolgt, sie diskutiert und Anregungen beim Erstellen des Konzepts für das Ranking 2013 ernst genommen. Mehr dazu kommt die Tage.

    Die beiden Berichte über die Sieger sind für den Laufblog verfasst, das heißt aber nicht, dass wir nicht noch einmal über die Sieger berichten, wenn die offizielle Ehrung stattfindet (die kommt nämlich noch). Bewusst haben wir unter jeder in Print veröffentlichten Liste den Hinweis auf den Laufblog – wer sich also für das Thema interessiert, kann sich durch die weit über 1000 Namen klicken.

    Den Kritikpunk, wir würden unsere Berichterstattung „fahren, wie wir wollen“, lasse ich also so nicht gelten. Sicher ist immer etwas verbesserungswürdig, mitunter haben wir die neuen Listen etwas knapp kommentiert in den Laufblog eingestellt. Da können wir noch nachlegen.

    Zu dem Vorwurf der „Nicht-Präsenz“ bei den Läufen: Es gibt insgesamt 40 Laufpass-Veranstaltungen. So sehr Norbert Fettback und ich dem Laufen zugetan sind, ist der Laufpass leider nicht der einizge Bestandteil unserer Arbeit. Soll heißen: Wir würden beide gern bei viel mehr Veranstaltungen dabei sein, allein: Es passt zeitlich nicht immer. Den Umstand, dass uns beide im vergangenen Jahr Verletzungen geplagt haben und wir deshalb auch nur eingeschränkt als Läufer bei Wettkämpfen aktiv sein konnten, lasse ich außen vor.

    In diesem Sinne: Wir freuen uns über Anregungen und Kritik – gern auch während der laufenden „Laufpass“-Saison.

    Gruß,
    Frerk Schenker

    Antworten
    1. Julia

      Hallo Frerk,

      vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Stellungnahme.

      Ich bin gespannt auf das Ranking 2013.

      Vielleicht solltet Ihr – sofern Eure Präsenz bei den Läufen nicht möglich ist – Verstärkung aus der aktiven (Volks-)Läuferszene holen. Es gibt genügend „Dauer“-LäuferInnen, die Euch bestimmt auch mit Infos, Hintergrundwissen o.ä. versorgen könnten.
      So hätte vermieden werden können, dass „stumpfe“ Auswertungen der Listen wie z.B. das Berechnen von Punkteabständen auch noch „unqualifiziert“ kommentiert werden.

      Viele LäuferInnen haben ein Jahr lang div. Läufe absolviert: Vielleicht persönliche Bestleistungen oder einfach konstant gute Leistung erzielt, vielleicht aber auch durch Verletzungen und Krankheiten ein „Seuchenjahr“ gehabt.
      Für alle diese LäuferInnen hätte ich mir eine ausführlichere und bessere Berichterstattung im vergangenen Jahr bzw. zum Abschluss gewünscht.

      In diesem Sinne: Freue ich mich auf Eure Berichte während der „Laufpass“-Saison 2013.

      Herzliche Grüße
      Julia

      Antworten
  10. Tina

    Hallo Frerk,

    wann findet denn die Ehrung der Sieger 2012 statt –
    noch in 2013?
    Oder gibt es zuerst die „Danke“-Feier für die Organisatoren der jeweiligen Läufe und deren Helfer?

    Liebe Grüße

    Tina

    Antworten
    1. Frerk Schenker

      Hallo Tina,

      schön, dass die Ehrung offenbar auf so viel Interesse stößt … Ja, es gibt eine Ehrung; und ja, sie findet auch noch in diesem Jahr statt. Genauer gesagt Ende Februar, die Einladungen gehen die kommenden Tage raus, wenn mit den Räumlichkeiten und dem Vortragsredner alles fix ist. Denn: Diesmal werden die Rankingsieger zusammen mit den Gold- Silber- und Bronzeläufern geehrt, und da bedarf es eben einiger organisatorischer Absprachen, die nicht in unseren Händen liegen.

      Beste Grüße,
      Frerk

      Antworten
  11. Christian J

    Hallo zusammen,
    ich muss erst mal euch beiden danken für einen wirklich guten Job den ihr da macht.
    Als kleine Anregung und um vielleicht das Ranking an der Spitze noch ein wenig spanender zu machen könnte ich mir gut vorstellen dass die 5km Läufe auch mit Punkten versehen werden. Eventuell die Halbe Punktzahl der normalen Hauptläufe. Durch so eine Maßnahme kann auch schnell vorne ganz anders mitgemischt werden.

    Ich finde das Ranking gut so wie es bisher aufgebaut ist. Es muss meiner Meinung nach nur noch ein „Feintuning“ her.

    Also alles Gute für die kommende Saison.

    sportliche Grüße
    Christian

    Antworten
  12. Hannes Kühn

    Meiner Meinung nach braucht sich hier nicht viel verändern,gut finde ich die neue AK 60 wertung(bin 62j),aber selbst da ist die Konkurenz gr0ß und schnell,vor allem mein Laufkumpel Detlef O.,alle läufe zu laufen kann man nur schwer schaffen, da ich auch viele läufe ausserhalb des laufpasses mache.Allen läufern ein erfolgreiches 2013

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.