HSC Hannover richtet neuen Volkslauf aus

Der Juli ist seit jeher der Monat, in dem Läufer es ein wenig ruhiger angehen lassen dürfen. Im Wettkampfkalender herrscht weitgehend Leere (wenn es einen nicht auf die Tartanbahn zieht) und so nutzen viele Läufer die vier Wochen, um einen Gang zurück zu schalten und Körner für die zweite Saisonhälfte zu sammeln. Die beginnt in der Region Hannover ziemlich spät: Der “Laufpass” meldet sich sogar erst Ende August mit dem 10. Eilenriedenrennen zurück. Wer schon früher die Wettkampfschuhe schnüren will, der hat bereits vier Wochen früher die Möglichkeit dazu: Am 4. August findet ein neuer Volkslauf Eingang in den hannöverschen Wettkampfkalender.

Im Rahmen seines Sommerfestes richtet der HSC Hannover erstmals einen Volkslauf aus. Angeboten werden Hauptläufe über 5 und 10 Kilometer sowie mehrere Kinder – und Schülerläufen. Die Strecke führt über eine 2,5-Kilometer-Runde, auf der die Läufer neben einigen Asphalt- und Schotterpassagen auch mehrere Hundert Meter auf Rasen zurücklegen. “Wir wollten bewusst keinen reinen Straßenlauf anbieten”, erzählt Organistor Timo Kuhlmann. Der 22-Jährige Triathlet  und Langstreckenläufer, der im Trikot von Hannover 96 startet, hat sich stattdessen für eine zuschauerfreundliche Streckenführung entschieden, bei der die Läufer  lange Zeit auf dem großflächigen Vereinsgelände bleiben. “Beim Kinderlauf können die Eltern ihre Kinder sogar die ganze Zeit sehen”, sagt Kuhlmann, der hofft, dass es dadurch mehr Kontakt zwischen Läufern und Zuschauern gibt.

Zwar ist der Laufkalender der Region Hannover schon prall gefüllt, Kuhlmann glaubt aber daran, dass für einen weiteren Volkslauf Platz ist ª zumal Anfang August. “Da gibt es keinen einzigen Volkslauf”, sagt der BWL-Student. Er und die rund 50 Helfer hoffen denn auch auf ein großes Starterfeld am 4. August.

Der Breitensport soll bei der Veranstaltung zwar klar im Mittelpunkt stehen, da sich Kuhlmann auf vielen Volksläufen der Region tummelt und in der Szene der Topläufer gut vernetzt ist, hat er bereits einige namenhafte Startzusagen einsammeln können. Neben dem zweifachen “Laufpass”-Gesamtsieger Robin Dörrie wollen der frühere Hannoveraner 800-Meter-Spitzenläufer Moritz Waldmann sowie der Braunschweiger Langstreckenspezialist Karsten Meier starten. Meier ist mit 14:21,60 Minuten bislang schnellster Niedersachse über 5000-Meter in dieser Saison.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>