„Laufpass“: Auftakt am Silbersee

Mit einem Lächeln auf die Runden: 157 Athleten nehmen den Hauptlauf am Silbersee in Angriff.  Foto: AbromeitTradition verpflichtet – vor allem, wenn man schon so viele Jahrzehnte auf dem Buckel hat, wie der altehrwürdige Silberseelauf. Im 52. Jahr richtete ihn erstmals der LAC Langenhagen aus. Und wer in die zufriedenen Gesichter der Teilnehmer schaute, der konnte sich vergewissern: Die neuen Organisatoren haben alles richtig gemacht.

Wie groß die Wertschätzung bei den Läufern für diesen Lauf ist, zeigt nicht nur die Teilnehmerzahl. Der Silberseelauf stand schon immer im Ruf, nicht gerade zu den leichtesten Rennen der Region zu zählen. Zwar gab es diesmal kein Matsch oder Eis auf der Strecke, fröstelnd standen die Läufer aber dennoch an der Startlinie im eisigen Ostwind. Den Läufern war das: richtig – egal. Der Silberseelauf ist nämlich seit jeher auch so etwas wie das erste Klassentreffen der hiesigen Läuferszene im Jahr. Man klönt, tauscht Neuigkeiten aus – und am Ende gibt es (diesmal bei herrlichstem Sonnenschein) Bratwurst oder Kaffee und Kuchen.

Gelaufen wurden natürlich auch an diesem Sonntag. Und, man kann es nicht anders sagen, beim Auftakt der „Laufpass“-Serie gab es selten so viel Diskussionsbedarf nach dem Rennen. Im Hauptlauf über 7800 Meter unterlief Karsten Meier ein Missgeschick, mit dem die meisten Läufer zum Glück nur in Alpträumen konfrontiert werden: Der Braunschweiger hatte den Start fast verschlafen und reihte sich von der Seite ins Feld. Da er nicht die über die Startlinie gelaufen war, folgte nach sechs Runden in 25:28 Minuten die Disqualifikation. Und so wurde Johannes Raabe (LG Hannover, 26:15) zum Sieger gekürt. Fabian Brunswig (26:37) aus Braunschweig und Dirk Schwarzbach (27:39) vom TSV Kirchdorf lagen auf den weiteren Plätzen. Keine Diskussionen gab es beim Sieg von Katrin Friedrichs (Hannover 96). Nach 33:15 Minuten lag sie vor Mandy Krause (Post SV Lehrte/35:11) und Justyna Czupryniak (35:23) vom LAC Langenhagen.

Gesamtwertung Frauen

Platz Name Vorname Verein Punkte Lauf
1. Friedrich Katrin Hannover 96 25 1
2. Krause Mandy Post SV Lehrte 22 1
3. Czupryniak Justyna LAC Langenhagen 19 1
4. Hinz Katharina TSV Anderten 17 1
5. Petersen Sina Dets RaceTeam 16 1
6. Lyda Hannelore LAC Langenhagen 15 1
7. Knoop-Wente Marion TKH 14 1
8. Kolbe Elke Hannover 96 13 1
9. Bartels Alexandra TSV Burgdorf 12 1
10. Twarloh Nadja Rotes Linden 11 1
11. Anderson Gretchen Hannover Indians Eishockey. GoVegan 10 1
12. Schönknecht Antje LT Hämelerwald 9 1
13. Asche Angelika SG Bredenbeck 8 1
14. Hauswirth Karin Lauftreff Hannover 7 1
15. Ziechner Marion pingpank.de 6 1
16. Werner Heike TSV Victoria Linden 5 1
17. Weber Meike Hannover 96 4 1
18. Meyer Birgitt Pingpank de 3 1
19. Ebel Roswitha LAC Langenhagen 2 1
20. Hoffmann Insa TSV Victoria Linden 1 1

Gesamtwertung Männer

Platz Name Vorname Verein Punkte Lauf
1. Raabe Johannes LG Hannover 25 1
2. Braubwig Fabian LG Braunschweig 22 1
3. Schwarzbach Dirk Dets RaceTeam 19 1
4. Brummer Steffen LG Braunschweig 17 1
5. Hopf André Hannover Athletics e.V. 16 1
6. Rutsch Jan pingpank.de 15 1
7. Rodenbeck Jürgen Garbsener SC 14 1
8. Giesler Christian Dets RaceTeam 13 1
9. Kuhlmann Timo Hannover Athletics e.V. 12 1
10. Dörrie Robin Dets RaceTeam 11 1
11. Hernando Navarro Jose The Spanish Corredores 10 1
12. Ruiz Herrero Jaime The Spanish Corredores 9 1
13. Castiñeira Perez Carlos The Spanish Corredores 8 1
14. Dieckmann Daniel Electro Dieckmann 7 1
15. Kleinholz-Mewes Jörg Dets RaceTeam 6 1
16. Westermann Ingo TSV Victoria Linden 5 1
17. Stucke Holger Hannover 96 4 1
18. Huch Marco 3 1
19. Cabanillas Garcia Francisco The Spanish Corredores 2 1
20. Kiene Lars 1 1

Die vollständigen Listen zum Herunterladen:

1. HAZ-Ranking_15.02.2015

1. HAZ-Gesamtranking_15.02.2015

6 Gedanken zu „„Laufpass“: Auftakt am Silbersee

  1. Jan

    Die Disqualifikation war aber lächerlich, er war deutlich schneller, er hätte mit Zeitstrafe oder selbst wenn er zurück zur Startlinie gelaufen wäre gewonnen. Erst nach massiven Protest wurde die Disqualifikation ausgesprochen. Naja, war bis auf die Startphase ein gelungenes Event.

    Antworten
  2. Frerk Schenker

    Hallo Jan,

    auf den ersten Blick mag die Disqualifikation vielleicht kleinlich wirken, wer aber als Veranstalter seinen Lauf beim NLV/DLV anmeldet, unterwirft sich nun einmal den Wettkampfregularien der Verbände. Folglich kommt man in einem derartigen Fall an der Disqualifikation nicht herum. Das weiß auch ein erfahrener Athlet (bzw. sollte es wissen). Es gehört eben zu den Grundfesten des Wettkampfsports, dass man am Start anwesend zu sein hat. Oder man rollt das Feld eben als Letzer von hinten auf.

    Gruß,
    Frerk

    Antworten
    1. Sabine

      Umso schlimmer, dass sich dann nicht der Veranstalter an die Wettkampfregularien hält.
      Oder ist ein Freistart üblich? Klare Disqualifikation für den Veranstalter.
      Sportliche Grüße
      Sabine

      Antworten
  3. Jan

    Klar Frerk, da hast du schon recht. Aber vorm Start ging es ja sehr hektisch zu, 2 Minuten noch -> 10 Sekunden und Los. Alles in sehr kurzer Zeit, die 10 wurde gennant und dann knallte schon die Pistole. Aber vergangen ist vergangen und es geht weiter.;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.