„Laufpass“: Generalproben am Eichenpark (Ranking Nr. 26)

Die erste Kurve: Die Teilnehmer des Zehn-Kilometer-Laufes machen sich beim Eichenparklauf auf den Weg. (Foto: Michael Plümer)

Die erste Kurve: Die Teilnehmer des Zehn-Kilometer-Laufes machen sich beim Eichenparklauf auf den Weg. (Foto: Michael Plümer)

In Langenhagen ist alles beim Alten geblieben. Oder fast: Während Gwendolyn Mewes beim Eichenparklauf des SCL über die zehn Kilometer in der Frauenkonkurrenz erneut ein einsames Rennen lief und sich mit den gewonnenen 25 Punkten im Gesamt-Ranking der „Laufpass“-Serie weiter von den Verfolgerinnen um Mandy Krause (dieses Mal Zweite mit drei Minuten Rückstand) absetzte, machte auf dieser Strecke ein Triathlet das Rennen, der selten zu Gast ist bei Volksläufen in der Region: Jonas Schomburg.

Eine hohe 34er-Zeit reichte dem 22-Jährigen locker zum Sieg in einem überschaubaren Starterfeld. Bemerkenswert: Die Woche zuvor hatte der Langenhagener, der im Ausdauer-Dreikampf für die Türkei startet, beim Weltcup in Edmonton im Wettstreit mit der internationalen Elite den 29. Platz belegt. Nun also das Kontrastprogramm: Beim Eichenparklauf schüttelte er beim Wettrennen mit Volkssportlern noch mal die Beine aus, ehe er zum Triathlon-Weltserienfinale nach Cozumel in Mexiko flog. Auch wenn es in Mexiko nicht zum Sieg reichen wird: Was gehen könnte da zum Saisonende ebenfalls was.

Nicht minder erwähnenswert: In Langenhagen lief als Dritte Hannelore Lyda mit ihren 57 Jahren erneut vielen Jüngeren auf und davon. Und nicht nur das: Am nächsten Tag stand sie in Hamburg schon wieder an der Startlinie – im Trikot des LAC Langenhagen bei der deutschen Meisterschaft im Zehn-Kilometer-Straßenlauf. Dort war sie in 45:08 Minuten ebenfalls schnell unterwegs. Das kann man, wie im Fall von Schomburg, auch als gute Generalprobe bezeichnen: Am 25. September ist Hannelore Lyda für den Berlin-Marathon gemeldet, wo sie mit ihrer Tochter ein familiäres Duo bilden wird. Auf die Zeit und die Platzierung kommt es dann wohl nicht so sehr an.

Gesamtwertung Frauen

Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf
1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 561 24
2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 372 20
3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen, Dets 304 20
4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 203 17
5. Grohmann Nadine 1985 164 16
6. Schönknecht Antje 1973 LT Hämelerwald 144 13
7. Czupryniak Justyna 1978 LAC Langenhagen 137 10
8. Griesbach Joelin 1991 Lehrte 106 8
9. Ziball Nicole 1974 TK HANNOVER 88 13
10. Hauswirth Karin 1972 LAC Langenhagen 77 7
11. Klug Nadine 1981 76 5
12. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 75 5
13. Hoffmann Kathrin 1986 Hannover Athletics 72 5
14. Huwatscheck Lisa 1991 Rübenberger Renner 71 5
15. Rothan Michaela 1965 VfL Woltorf 70 6
16. Lenhard Astrid 1978 Hannover 65 7
17. Krinke Nicole 1978 LG Nienburg 60 3
18. Bültena Wiebke 1988 Hannover 96 56 3
19. Albrecht Finja 1990   53 5
20. Thielking Meike 2001 TSV 53 5

Gesamtwertung Männer

Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf
1. Reinhardt Nicolas 1982 Feldflitzer jr. 357 22
2. Kleinholz-Mewes Jörg 1973 Dets RaceTeam 303 20
3. Rodenbeck Jürgen 1969 TuS Wunstorf 229 13
4. Solter Andreas 1983 LAC Langenhagen 199 16
5. Hintze Ricardo 1973 TUI Run for smile 194 10
6. Wiese Christian 1981 Hannover Athletics 188 8
7. Kehl Steve 1981 Hannover 96 Triathlon 164 9
8. Kramer Andreas 1969 TSV Barsinghausen 164 13
9. Nickel Dirk 1971 162 20
10. Rapior Alexander 1970 Dets Race Team 98 6
11. Hofmann Dirk 1983 95 9
12. Weldaj Haftom 1990 TSV Pattensen 85 4
13. Huck Timo 1988 Hannover Runners 84 10
14. Raphael Jan 1980 Hannover 96 Triathlon 83 4
15. Heise Niklas 1996 ESV Eintracht Hameln 79 4
16. Meinen Sven 1989 TuS Bothfeld 78 6
17. Lang Steffen 1983 Hannover Athletics 74 4
18. Vollkommer Guido 1966 Pattensen 69 5
19. Jäger René 1982 DetsRaceTeam 68 4
20. Kuhlmann Timo 1990 Hannover Athletics 67 4

Die Wertungen zum Herunterladen

26. Ranking

26. Gesamt-Ranking

Ein Gedanke zu „„Laufpass“: Generalproben am Eichenpark (Ranking Nr. 26)

  1. Birgit

    Respekt vor Hannelores Leistungen! Nicht nur dass sie bei jedem Volkslauf immer vorn mit dabei ist – auch beim Berlin-Marathon ist sie mit ihrer Tochter zusammen eine Spitzenzeit gelaufen! 3:35! Von wegen auf die Zeit kommt es da nicht so an, 😉 Hannelore, du warst schon immer mein Vorbild, auch mit über 50 noch schnell laufen zu können UND Spaß dabei zu haben! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.