„Laufpass“: Hase sorgt in Wettbergen für Tempo und Spaß (33. Ranking)

Immer dem Hasen nach: Jan Rutsch siegte in Wettbergen über die zehn Kilometer. Foto: Stephan Fabig

Immer dem Hasen nach: Jan Rutsch siegte in Wettbergen über die zehn Kilometer. Foto: Stephan Fabig

Da hatte das kleine Wettbergen mehr zu bieten als das große Chicago. Beim Marathon in der „Windy City“, weltweit eines der bedeutendsten Langstreckenrennen, verzichteten die Organisatoren auch dieses Mal auf Hasen, die anderswo die Spitzenläufer beim Kampf um eine Topzeit unterstützen. In Wettbergen hingegen fuhr der Hase sogar Fahrrad und  bis zum Schluss vorneweg. Jan Rutsch ließ sich das gefallen: Im Zehn-Kilometer-Wettbewerb machte das dem schnellsten Läufer im Feld die Orientierung einfacher. Und seinem Tempo war die ungewöhnliche Führungsarbeit des kostümierten Assistenten auch noch zuträglich: In 33:33 Minuten legte der Hannoveraner angesichts der wechselhaften und nicht einfachen Streckenverhältnisse eine passable Zeit hin und hatte die Konkurrenz im Griff. Christian Schlamelcher, ebenfalls im Trikot von Hannover Athletics, und der Wunstorfer Jürgen Rodenbeck folgten mit deutlichem Abstand. Wobei Schlamelcher da schon den Lauf über 5,2 Kilometer in den Beinen hatte, den er in Wettbergen ähnlich klar dominierte wie Rutsch das Hauptrennen des Volkslaufes. Ein erfolgreicher Doppelstart!

Auf geht's: Das Rennen über die Zehn-Kilometer-Distanz ist gestartet. Foto: Stephan Fabig

Auf geht’s: Das Rennen über die Zehn-Kilometer-Distanz ist gestartet. Foto: Stephan Fabig

Auch bei den Frauen kam keine große Frage nach der Siegerin auf. Janine Thürnau, zuvor in der „Laufpass“-Serie noch nicht groß in Erscheinung getreten, rannte über die zehn Kilometer in 40:59 Minuten den Konkurrentinnen auf und davon. Auf den nächsten Plätzen folgten Mandy Krause und Hannelore Lyda – eine Reihenfolge, die man auch aus der Gesamtwertung nach nunmehr 33 Läufen bestens kennt.

Wie die Schnellsten hätten auch die Veranstalter und Helfer des Wettberger Volkslaufes einen Pokal verdient gehabt. Von den Startern ernteten sie wie in den Vorjahren viel Lob für das, was sie auf die Beine gestellt hatten. Und das hatte nicht nur mit dem Hasen zu tun, der den Läufern den Weg wies und ihnen zuvor beim Aufwärmen ordentlich Spaß bereitete.

Gesamtwertung Frauen

Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf
1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 636 27
2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 457 25
3. Lyda Hannelore 1958 Dets RaceTeam 398 25
4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 231 19
5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover 202 21
6. Czupryniak Justyna 1978 LAC Langenhagen 160 12
7. Schönknecht Antje 1973 LT Hämelerwald 156 14
8. Rothan Michaela 1965 VFL Woltorf 129 10
9. Griesbach Joelin 1991 Hannover 122 9
10. Ziball Nicole 1974 TK HANNOVER 117 16
11. Klug Nadine 1981 107 7
12. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 94 6
13. Hoffmann Kathrin 1986 DetsRaceTeam 91 7
14. Lenhard Astrid 1978 90 10
15. Hauswirth Karin 1972 LAC Langenhagen 77 7
16. Günther Martina 1980 SC Polonia Hannover 74 4
17. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 73 6
18. Huwatscheck Lisa 1991 Rübenberger Renner 71 5
19. Raphael Rebekka 1980 Hannover96Triathlon 69 4
20. Krinke Nicole 1978 LG Nienburg 60 3

Gesamtwertung Männer

Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf
1. Reinhardt Nicolas 1982 Feldflitzer jr. 464 28
2. Kleinholz-Mewes Jörg 1973 Dets RaceTeam 349 24
3. Wiese Christian 1981 Hannover Athletics/ Dets Raceteam 282 12
4. Rodenbeck Jürgen 1969 TUS Wunstorf 279 16
5. Solter Andreas 1983 LAC Langenhagen 267 22
6. Kehl Steve 1981 Hannover 96 Triathlon 223 13
7. Nickel Dirk 1971 209 25
8. Hintze Ricardo 1973 TUI Run for smile 194 10
9. Kramer Andreas 1969 TSV Barsinghausen 164 13
10. Hofmann Dirk 1983 159 15
11. Weldaj Haftom 1990 TSVPattensen 135 6
12. Rutsch Jan 1984 Hannover Athletics 106 7
13. Rapior Alexander 1970 Dets Race Team 98 6
14. Schlamelcher Christian 1989 Dets Race Team 97 7
15. Schertl Timo 1976 TSV Victoria Linden 90 14
16. Lang Steffen 1983 Hannover Athletics 86 5
17. Huck Timo 1988 Team Erdinger Alkoholfrei 84 10
18. Raphael Jan 1980 Hannover 96 Triathlon 83 4
19. Heise Niklas 1996 ESV Eintracht Hameln 79 4
Schoppe Emanuel 1987 Dets RaceTeam 79 4

Die vollständigen Listen zum Herunterladen

33. HAZ-Ranking

33. HAZ-Gesamtranking

Dieser Beitrag wurde am von in HAZ-Laufpass veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Norbert Fettback

Norbert Fettback hat als Sportredakteur der HAZ die Fußballer von Hannover 96 rund 25 Jahre lang durch dick und dünn begleitet. Erst mit 50 entdeckte er für sich selbst das Laufen – auch um mehr als 40 überflüssige Pfunde loszuwerden. Nach der Premiere in New York (2005) absolvierte er Marathons unter anderem in Berlin, Chicago, Wien und Boston. Aufgrund diverser Verletzungen hat er sich bei der Wahl der Streckenlänge inzwischen mit dem Motto angefreundet: je kürzer desto besser.

Ein Gedanke zu „„Laufpass“: Hase sorgt in Wettbergen für Tempo und Spaß (33. Ranking)

  1. Daniel | Sports-Insider

    Bei uns in Berlin haben wir immer eine Frau, die als Frosch verkleidet bei allen großen Läufen der Region mitläuft – und das mit richtig respektablen Zeiten. Macht richtig Spaß mit so jemandem zu laufen, weil es dann immer extra gute Stimmung am Streckenrand gibt. Glückwünsche an alle Finisher!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.