HAZ-Laufgruppe: Mit guten Vorsätzen zum Silvesterlauf

Mike Voland. Foto. Kutter

Den Jahreswechsel nehmen viele gern zum Anlass für gute Vorsätze. So auch Mike Voland. Der 52-Jährige aus Barsinghausen will in diesem Jahr erstmals an einem Silvesterlauf teilnehmen – dem größten der Region am Maschsee, im Rahmen der HAZ-Laufgruppe. Silvester sei für ihn ein ganz besonderes Datum, sagt Voland: „Aus einer Silvesterlaune heraus habe ich mein Leben verändert.“ Das war vor sechs Jahren. Mit einem Verzicht auf Süßigkeiten fing es an, der Verzicht auf Fleisch kam dazu, dann das genüssliche Kochen anstelle von Fast Food und Fernsehen, und schließlich das Laufen.

Den Anstoß habe seine Lebensgefährtin Juliane Pach gegeben, erzählt der Physiotherapeut. Sie hatte auch die Idee, die beiden zur HAZ-Laufgruppe bei Trainer Markus Pingpank anzumelden, der zufällig in ihrer Nachbarschaft wohnt. Seit Ende Oktober sind zu den üblichen Laufstrecken des Paares am Deister die Trainingsläufe in größerer Runde in Hannover dazugekommen, die jeden zweiten Sonnabendmorgen am Maschsee beginnen. Und nun der Silvesterlauf.

Den Lauf zum Jahresabschluss hat Pingpank für die HAZ-Gruppen, die er auf den Hannover-Marathon vorbereitet, fest im Programm. Auch diesmal sind Teilnehmer dabei, für die es das allererste Rennen mit Zeitmesschip ist. Nicht nur für sie ist der Silvesterlauf eine gute Gelegenheit, mit Blick auf das große Ziel am 8. April schon einmal Wettkampfatmosphäre zu schnuppern.

Pia Winands. Foto: Kutter

Die Nervosität vor dem Start, der Respekt vor der Strecke, das Getümmel beim Loslaufen – all das will durchlebt sein. Einige Tipps gibt Pingpank den Läufern mit auf den Weg: „Nicht zu warm anziehen“ zum Beispiel und „Nicht zu schnell loslaufen“. Beim nur rund sechs Kilometer langen Silvesterlauf, meint der Trainer, dürfe man aber ruhig auch Fehler machen, um dann daraus zu lernen: „Beim Silvesterlauf geht es ja mehr um den Spaß als um schnelle Zeiten.“

Das empfinden die meisten in der HAZ-Laufgruppe genauso. Pia Winands ist zum vierten Mal beim Silvesterlauf dabei, diesmal wird auch ihre 17 Jahre alte Tochter mitlaufen. „Der Lauf um den Maschsee ist immer ein schöner Jahresabschluss“, sagt die 41-Jährige, die in einem Steuerbüro arbeitet. Besonders gefalle ihr das Gemeinschaftsgefühl unter den Läufern. Für den bevorstehenden Lauf hat sich Winands vorgenommen, sich im Starterfeld ein Stück weiter vorn als bisher einzuordnen. Etwas mehr Mut, hofft sie, wird das Durchkommen im Anfangsgedrängel erleichtern. Mut will die Ahltenerin auch am 8. April beim Hannover-Marathon beweisen. Dann will sie zum ersten Mal die volle Strecke angehen, die kompletten 42,195 Kilometer.

Jens Niemann. Foto: Kutter

Das hat sich auch Jens Niemann vorgenommen. Vor einem Jahr war der 41-Jährige zum ersten Mal beim Silvesterlauf dabei, mit der HAZ-Trainingsgruppe. Im April hat er dann in Hannover erfolgreich den Halbmarathon absolviert. Das war für den Heizungsbaumeister aus Misburg alles andere als selbstverständlich, wie er erzählt: „Im Dezember 2014 habe ich 120 Kilo gewogen, jetzt sind es nur noch 85 Kilo – nicht zuletzt durch das Laufen.“ 2018 soll es sogar die ganze Marathondistanz werden.

Mike Voland war vor sechs Jahren, als er zu Silvester den neuen Lebensstil einleitete, sogar 40 Kilo schwerer als heute. Erst nach der Ernährungsumstellung hat er Anfang diesen Jahres mit dem Joggen begonnen. Inzwischen dreht er zusätzlich zu den HAZ-Trainingsterminen mit seiner Lebensgefährtin gemeinsam eine Zehn-Kilometer-Runde. „Im Februar bin ich gerade mal einen Kilometer weit gekommen, dann ging gar nichts mehr“, erinnert er sich und strahlt beim Gedanken an den enormen Fortschritt. Gute Vorsätze zum Jahreswechsel, das beweisen die HAZ-Läufer, können durchaus von Dauer sein.

Von Gabriele Schulte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.